Shooting with Caneboy today 08/12/2011

Here are the first pictures from yesterday. It was a nice’n’heavy movie making!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hello, I would like to make a classical boudoir punishment movie with canes, inspired from the time where canes are in each school and household. Pictures will following asap.
MC

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Shooting with Caneboy today 08/12/2011

  1. Caneboy sagt:

    Dear MADAME CATARINA,
    they have me as a sadistische property lady also well-known very hard hand punished,
    I again a very much fulfilling session with them was allowed to experience ,
    thank you for it .

    Best regards

    Caneboy

  2. ram sagt:

    WOW! beautiful woman! gorgeous Mistress!!!

  3. slave peter sagt:

    Dearest Madame Catarina
    With each new movie you become more beautiful and powerful. Look forward to seeing the movie I am as ever your adoring slave
    Slave peter

  4. Erol Teksan sagt:

    Dear Madame Catarina…
    I don’t know how many time I spell or write your name but you are by far the best ever !!!
    Your attitudes and behaviors to a slave are breathtaking.
    Can I send you a story to help your dazzling fetish world my mistress ?
    My Best Regards…

  5. Erol Teksan sagt:

    Here is the story :
    You have a new slave and want to train . So you start to train him.
    Everyday, he licks your boots carefully and feeds from your boot (if you want) lick your feet and toes.
    At the beginning he resist to lick your boot and you forced him with whip and other equipment. Day by day he becomes a good slave and memorizes every detail of your boots and foot.
    One day, another mistress(e.g. miss leni) visits you and you want to show her your new slave. Besides you test your slave’s obedience and loyalty.
    You cover the eyes of slave with a blindfold and he start licking your boots and (if you want) foot to understand who is his mistress.
    After a while, he recognizes who is his mistress and as a reward you give him a bootjob.
    ***************************
    That’s all my misstress. I hope you like the story.
    I wish I am the slave in that story.It’s my dream. Who knows one day it happens :o))
    It can be divided to 2 or 3 parts so you have a good story e.g. boots,feet,whips,obedience like tahat…
    If you like , I can send different story (short or long).
    Or if you give some tags or clues I create a story you like my mistress.
    You are in my dreams my mistress…
    Best Regards,Erol.

  6. Japanese slave sagt:

    I worship Madame Catarina.
    cane session so good.
    and your fashion so perfect.
    I really really worship Madame Catarina.

  7. scotty sagt:

    phantastic – your photos are getting better and better

    • Caneboy sagt:

      BOUDOIR – CANING , mein realer Erlebnisbericht

      Fast auf den Tag genau , 3 Monate nach meinem Manila – Style – Caning bei Madame Catarina war nun der Zeitpunkt für eine neue Session gekommen,
      diesmal inspirierte uns die alte Zeit , als der Stock in Schule und Haushalt noch zum Alltag gehörte , es sollte eine völlig selbstverständliche Abstrafung im Stil der früheren Zeit werden , absolut authentisch und real.

      Madame Catarina empfing mich in einem klassischen Reitoutfit und es war auch schnell ein Thema für das Rollenspiel gefunden , der flegelhafte und faule Stallbursche der strengen Gutsherrin hatte sich im Stroh mit ihrer Lieblings-Magd vergnügt und das sollte sehr dramatische Folgen für ihn haben.

      Madame Catarina packte mich am Ohr und zog mich bereits mit einer Reitgerte in der Hand laut schümpfend durch den Salon und eh ich mich versah , lag ich über ihrem Schreibtisch und ihre Reitgerte tanzte auf meinem nackten Hintern , gefolgt von einem biegsamen Teppichklopfer.

      Aber das war nur eine ganz kurze Aufwärmung , nun hatte MC einen sehr biegsamen Rohrstock aus ihrer neuen Lieferung ausgewählt und verabreichte mir damit sofort sehr scharf durchgezogene Hiebe , mir blieb fast die Luft weg und diese scharfen Rohrstockhiebe waren kaum zu ertragen.

      Nun ging sie wieder zu ihrem reich gefüllten Köcher voller Schlaginstrumente und wählte diesmal einen sehr langen und dicken ummandelten Rohrstock aus ( 12 mm dick / 1,20 Meter Länge ) , ein sehr furchteinflössendes Exemplar , MC drehte die antike Eieruhr auf dem Schreibtisch um und sagte

      “ 5 Minuten mit jedem Instrument “ und lächelte dabei bereits genüßlich.

      Nun waren ganz harte Zeiten für mich angebrochen , dieser lange Cane zog durch ohne Ende , die Striemen brannten wie Feuer und der Sand in der Eieruhr schien förmlich festzustecken , aber MC zog diesen Stock genüßlich mit voller Kraft durch , ohne Wenn und Aber und dabei ein Lächeln auf den Lippen.

      Nun drehte sie die Eieruhr wieder um und wiederholte diese Lektion mit einem sehr dunklen englischen Cane , ebenfalls sehr biegsam und scharf ziehend , aber das war noch nicht genug , jetzt folgte der 3. Durchgang mit einer gewässerten Manila-Rohrstockrute , diese zog mir MC im sehr schnellen Wechsel rechts / links über die bereits teilweise aufgeplatzten Rohrstockstriemen , bis nach und nach die Spitzen der Rute völlig ausgefranst waren , jedoch die Eieruhr war noch nicht komplett durchgelaufen , also ging es in ähnlicher Manier mit einem neuen Rohrstock weiter.

      Diese voll durchgezogenen Hiebe mit den biegsamen Stöcken hatten mir viel Kraft gekostet , ich war bereits schweissgebadet und ziemlich fertig und das schon nach ca. 30 Minuten , meine Flanken brannte wie Feuer und der ganze
      Hintern war dick angeschwollen.

      Jetzt gönnte mir Madame Catarina eine kleine Pause , ich war zwar noch auf dem Lederstuhl mit 2 Gurten festgeschnallt , aber ich konnte mich ein wenig sammeln und etwas durchatmen.

      MC kam zurück , sie hatte sich umgezogen und trug jetzt ein neues atemberaubendes Outfit im Boudoir – Style , allerdings hatte ich nicht viel Gelegenheit zum Bestaunen , sie packte mich wieder an meinem Ohr und so ging es erneut durch den Salon , nun befahl die mir , ich auf eine lederne Damenbank zu knien , mit den Ellenbogen auf der Lehne abgestützt.

      Jetzt zog sie einen breiten Ledergürtel aus dem Köcher , ließ ihn laut knallen und legte ihn zur Schlaufe und schon klatschte der Riemen mit voller Wucht auf meinen verstriemten Hintern , gefolgt von einem kleinen giftigen Teppichklopfer und dann wieder einem gewässerten Manila – Rohrstock.

      Madame Catarina betrachte nun sehr genau mein geschundenes Hinterteil mit den Worten :

      “ Das ist ja alles schon offen , sehr schön , aber die linke Seite muss noch besser bearbeitet werden „.

      Jetzt befahl sie mir mit scharfen Ton , die Internatsstellung einzunehmen ,
      auf dem Rücken liegend , die Beine hoch und die Hände in die Kniekehlen ,
      um die Beine hochzuhalten , diese spezielle Strafstellung ist die pure Auslieferung.

      Ich konnte genau beobachten , wie MC wieder einen sehr flexiblen Cane auswählte , bog ihn prüfend in ihren Händen hin un her und stellte sich dann hinter mich in Position für die ersten sehr schmerzhaften Hiebe in dieser Stellung , die Rohrstockhiebe schlugen ein wie ein Blitz bedingt dadurch , das bei dieser Haltung der Hintern extrem gespannt ist , es hat höllisch gezogen und Madame Catarina hatte sichtlich ihren Spass dabei .
      Nun stellte sie sich seitlich und zog mir den Stock mit voller Wucht über die Oberschenkel , ein kaum zu beschreibender Schmerz , als Steigerung hielt MC jetzt auch noch meine Beine fest und schlug in schneller Folge völlig unbeeindruckt von meinem Gebrüll und Gejammer , ganz selbstverständlich wurde diese harte Lektion zu Ende gebracht.

      Dann ließ sie erstmal von mir ab , ging zum Köcher und wählte wieder den ganz langen und dicken Rohrstock aus , sie beugte sich über mich und sagte :

      “ Jetzt kommt dieser Stock auf Deinen Arsch “ und lächelte mich dabei an.

      Mit einem scharfen Kommando befahl mich MC zurück in die alte Position auf die Knie , sie nahm noch einen zweiten Cane in die Hand und peitschte heftig im Wechsel , auch immer wieder mit ihren bekannten voll durchgezogenen Hieben , fast im 360 Grad Rundumschwung , es war fast nicht mehr auszuhalten.

      Zwischendurch begutachtete sie immer wieder mein verstriemtes Hinterteil mit den Worten :

      “ Das sieht schon sehr gut aus und wie das Blut hier läuft „.

      Zu diesem Zeitpunkt beschäftigte mich nur noch die Frage , wenn läßt MC von mir ab , wann ist es genug , ich hatte kaum noch Pausen , die Schlagfolge wurde öfter erhöht und die Hiebe haben wie Nadelstiche gezogen oder besser
      gesagt , wie eingeschlagene Nägel direkt in wunde und blutende Fleisch.

      Madame Catarina wechselte immer zwischen diesen beiden Stöcken hin und her , jetzt gab es nur noch die voll durchgezogenen Hiebe , ein scharfes durchdringendes Pfeifen der Stöcke in der Luft und ich spürte bei jedem Hieb einen leichten Sprühnebel meines Blutes , ich konnte die befohlene Strafposition kaum noch halten und sofort kam die Ermahnung mit sehr energischen Ton :

      “ In die Position zurück und Körperhaltung ! “

      Ich war am Ende und konnte nicht mehr , MC lächelte mich an und legte genüßlich einen Stock zur Seite , allerdings war dies der kürzere Stock von diesen beiden , den ganz langen Cane hatte sie jetzt in den Händen , nun begann die echte Hölle für mich , mit voller Kraft zog sie mir diesen Stock über meinen bereits wunden Hintern , härteste Rohrstockhiebe , so ein heftiges und sattes Aufklatschen des Cane habe ich bis dahin noch nicht gehört , ich habe mich hin und her gewunden und mir auch nicht getraut , die Position erneut zu verlassen , dies hatte garantiert eine Fixierung zur Folge gehabt.

      Ich war kaum noch Herr meiner Sinne , hörte es nur noch Pfeifen und Klatschen und die Schmerzen waren absolut an der Grenze des Ertragbaren ,
      nach diesen harten und extremen Lektionen war nun die Spitze des Cane total ausgefranst und die lederne Damenbank mit einem Gemisch aus Holzspänen und meinem Blut überzogen , nun ließ MC von mir ab , betrachtete nochmal sehr ausgiebig das Erziehungsergebnis und beförderte mich mit einem leichten Tritt aus dem Salon.

      Danach hat Madame Catarina in bekannt versierter Weise fachmännisch meine Wunden steril versorgt und in einem Nachgespräch bei einer Tasse Kaffee haben wir diese heftige Session ausklingen lassen.

      Diese Session hatte wieder einen ganz besonderen Charakter , die sehr scharfen Rohrstockhiebe bereits nach wenigen Minuten haben mir diesmal sehr früh die Kräfte geraubt und die restliche Abstrafung verlief dann größtenteils an der absoluten Schmerzgrenze , oft auch schon ein ganzes Stück darüber , kurz gesagt , sehr harte und heftige Grenzgänge für mich.

      Insgesamt kann ich sagen , das diese Session ein hohes Schmerzlevel hatte und mein Durchhaltewillen diesmal sehr auf die Probe gestellt wurde , meine persönliche Gesamtbelastungsgrenze war nicht mehr weit entfernt.

      Es ist für mich sehr faszinierend und immer wieder beeindruckend , das es Madame Catarina immer wieder bestens gelingt , meine Schmerzgrenze sehr genau zu erkennen , zeitweise zu überschreiten und ich somit meine geliebten extremen Grenzgänge durchleben darf , einfach atemberaubend , im wahrsten Sinne des Wortes !

      Verehrte MADAME CARINA , nochmal ganz herzlichen Dank für diese
      sehr extreme und intensive Session , sie sind ein wahre Virtuosin und eine einzigartige Meisterin ihres Faches !

      Beste Grüsse

      Caneboy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.